Lengnauer Politgespräch: Konstruktive politische Basisarbeit

Anlässlich des Lengnauer Politgespräches kam es zu einem regen Austausch zwischen Gemeinderat und Bevölkerung. Mit Blick auf die kommende Gemeindeversammlung informierten Gemeindeammann Viktor Jetzer und Gemeinderat Werner Jetzer über die Traktanden. Eine Diskussion entflammte ausgerechnet bei einer erfreulichen Mitteilung. Der Gemeinderat schlägt nach mehreren, teils sehr guten Rechnungsabschlüssen der letzten Jahre, eine Reduktion des Steuerfusses von 106 auf 103 Prozent vor. Es wurde die Frage aufgeworfen, ob dies im Hinblick auf mögliche Fusionsgespräche mit umliegenden Gemeinden, die allesamt höhere Steuerfüsse als 106 Prozent ausweisen, geschickt sei. Bedenken gegen eine Steuerfussreduktion erfasste einige Anwesende wohl auch beim Blick auf die zahlreichen laufenden und geplanten Gemeindeprojekte. Denn die SVP hatte zum Politgespräch in die Räumlichkeiten der Ausstellung «Futurum Lengnau» eingeladen, wo der Gemeinderat die laufenden und geplanten Projekte der Öffentlichkeit präsentiert. Gemeindeammann Viktor Jetzer stellte diese kurz vor und verwies bezüglich Finanzierbarkeit auf den vorliegenden langfristigen Finanzplan, der die absehbaren Investitionen für die nächsten zehn Jahre aufzeigt.

Für die Ausstellung «Futurum Lengnau» erhielt der Gemeinderat Lob. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr das Siegerprojekt «Zentrumsplanung». Es wurde positiv vermerkt, dass endlich ein realistischer und repräsentativer Vorschlag für die Aufwertung des Dorfplatzes vorliegt. Zu hoffen bleibt, dass die Realisierung nicht durch unverhältnismässige Forderungen nach Dorf Umfahrungsstrassen oder unterirdischer Parkierung auf die lange Bank geschoben wird, wo doch Abklärungen aufzeigen, dass im Zentrum genügend Parkplätze vorhanden sind.

Parteipräsident Hanspeter Suter dankte den zahlreichen Besucherinnen und Besucher für das Interesse am lokalen Politgeschehen und lud zum Apéro und zur Besichtigung der Ausstellung «Futurum Lengnau» ein.