Eine der wichtigsten Fragestellungen der nächsten Jahre ist die Gewährleistung einer zuverlässigen Energieversorgung

Die ElCom (Eidgenössische Elektrizitätskommission) warnt immer eindringlicher vor einem drohenden Strom-Blackout. Eine gute Zusammenarbeit im Energiebereich ist zwar allein bereits aufgrund der Netzstabilität für die Schweiz und ihre Nachbarländer von Vorteil. Gleichzeitig muss die Schweiz ihre Energieversorgung möglichst selbständig sicherstellen können. Unsere Stromversorgung darf nicht zum Spielball der EU werden. Zudem haben unsere Nachbarn wie Deutschland ohnehin mit eigenen Versorgungsproblemen zu kämpfen. Sich daher auf Stromimporte aus dem Ausland zu verlassen, wäre fatal. Vielmehr gilt es, die inländische Stromversorgungsanlagen zu stärken und auszubauen.


Die SVP Lengnau lädt alle Interessierten herzlich ein zum Referat von Ständerat Hansjörg Knecht.



Leider musste Patrick Müller (SVP) nach kurzer Amtszeit infolge unerwarteter beruflicher Veränderungen die Demission als Mitglied des Gemeinderates einreichen. Die gegenseitige Beeinflussung von Beruf und Milizamt sowie vermehrte und längere Auslandaufenthalte lassen sich mit dem Amt als Gemeinderat nicht mehr vereinbaren.

Als Ersatz schlägt die SVP Werner Jetzer vor. Er kann die Lücke im Gemeinderat in idealer Weise füllen. Er bringt als Befundaufnahme-Ingenieur internationale Berufs- und Verhandlungserfahrung mit und ist sich gewohnt, im Team zu arbeiten. Werner Jetzer kennt als langjähriges Mitglied der Wasserversorgung und der Betriebskommission ARA das Dorf und die Infrastruktur bestens. Er war und ist in dieser Funktion verantwortlich für die Lösung und Realisation vielfältiger Projekte. Er bringt viel Wissen mit für das freiwerdende Ressort Hochbau, Technische Betriebe, Liegenschaften, Hausdienst. Ein wichtiger Pluspunkt ist nebst den Fähigkeiten und Erfahrungen seine Verfügbarkeit. Er kennt die Anforderungen und kann als vitaler Frühpensionär die nötige Zeit für das Amt aufbringen.

Werner Jetzer ist im Dorf bekannt als umgängliche, verlässliche Persönlichkeit. Die SVP dankt ihm für die Bereitschaft zur Kandidatur. Er verdient bei der Wahl am 26. Juni die Unterstützung aller Lengnauerinnen und Lengnauer.



Im ersten Wahlgang um den 5. Sitz im Gemeinderat Lengnau blieben alle Kandidaten deutlich unter dem absoluten Mehr. Werner Jetzer (SVP) erreichte – ohne auf dem Wahlzettel aufgeführt zu sein – als „Wilder Kandidat“ das zweitbeste Resultat hinter SP-Grossrat David Burgherr. Er sprang nach dem Rückzug des Mitte-Kandidaten für die bürgerliche Seite in die Lücke. Trotz guter Ausgangslage kandidiert Werner Jetzer für den 2. Wahlgang am 13. Februar 2022 nicht mehr.

Die SVP-Parteileitung hat das Wählervotum analysiert und ein Gespräch mit dem parteilosen Kandidaten Patric Suter geführt. Dieser hatte im 1. Wahlgang gut mobilisiert und ein sehr beachtliches Resultat erzielt.


Ausschlaggebend für den Verzicht von Werner Jetzer sind folgende Punkte:

  1. Patric Suter will für den 2. Wahlgang kandidieren.

  2. Ein 2. Wahlgang kann nur mit einem bürgerlichen Kandidaten geführt werden.

  3. Werner Jetzer wäre der dritte SVP-Mann im Gemeinderat. Der erste Wahlgang hat jedoch gezeigt, dass dagegen auch auf bürgerlicher Seite Vorbehalte bestehen. Dies hat die SVP in ihrem Entscheid berücksichtigt.

Aus diesen Gründen überlässt die SVP dem jungen Patric Suter den Vortritt. Sie dankt Werner Jetzer für seinen Einsatz sowie allen Wählerinnen und Wählern für die breite Unterstützung ihrer Kandidaten bei den Wahlen.

Aktuelle Einträge